Das verbirgt sich hinter Push-and-Pull-Marketing

Das verbirgt sich hinter Push-and-Pull-Marketing

Wer sich mit Marketing beschäftigt, wird häufig auf neue Möglichkeiten und Wege stoßen. Denn die Branche steht nicht still. Viele Ansätze bleiben allerdings auch bestehen, weil sie sich bewährt haben. Zu den klassischen Instrumenten zählt die Push- und Pull-Strategie. Das sagt dir nichts? Dann erfährst du im folgenden Artikel anschaulich, was sich hinter Push-and-Pull-Marketing verbirgt. 

Was ist Push-and-Pull-Marketing?

Hinter Push-and-Pull-Marketing verbergen sich zwei unterschiedliche Marketingstrategien, die miteinander kombiniert werden. Ziel ist es, das eigene Produkt bestmöglich zu vermarkten. Dabei werden zwei Strategien zusammengeführt. Zum einen das Push- und zum anderen das Pull-Marketing. Beides zielt darauf ab, mit dem eigenen Produkt so viele Kunden wie möglich zu erreichen. 

Push-Marketing 

Push-Marketing bedeutet, dass ein Produkt oder ein Angebot in den Markt „hineingestoßen“ (to push = stoßen) wird. Versuchen Firmen den Absatz ihres Produkts zu erhöhen, indem sie es im Handel auslegen. Das Produkt wird also in den Handel „gepusht” und erst dort werden Kunden darauf aufmerksam. Im Handel selbst kann das Produkt zusätzlich hervorgehoben werden, wenn es auf gesonderten, zentralen Ausstellern präsentiert wird. Die Nachfrage an der Art des Produkts besteht bereits. Deswegen nimmt der Händler dein Produkt auf. 

Lesetipp

Marketing-Mix: 4 Ps für deinen Erfolg

Beispiel Push-Marketing

Gehen wir davon aus, dass du einen gesunden Schokoriegel hergestellt hast. Der Markt für Produkte dieser Art besteht bereits, deswegen gehst du mit verschiedenen Händlern in Verhandlung. Denn du möchtest, dass dein Produkt in den großen deutschen Super- und Drogeriemärkten vertrieben wird.

Damit potenzielle Kunde bei ihrem Einkauf noch direkter auf deinen Schokoriegel stoßen, vereinbarst du mit den Händlern, dass dein Riegel für eine bestimmte Zeit auf einem Extraaufsteller am Anfang des Gangs ausgelegt wird und dadurch noch mehr Aufmerksamkeit bekommt. Durch den Vertrieb bei diversen Geschäften steigerst du den Absatz erheblich.

Pull-Marketing

Beim Pull-Marketing versucht das Unternehmen, Kunden anzuziehen (to pull = ziehen), indem er die Bedürfnisse der Kunden weckt. Die Kunden fragen das Produkt beim Händler nach und „ziehen“ somit das Produkt vom Hersteller zum Händler.

Deswegen wird bei dieser Strategie viel Werbung betrieben, um auf ein Produkt aufmerksam zu machen. Im besten Fall wurde bei der Produktentwicklung bereits der Markt und die Nachfrage berücksichtigt. Welche Werbemöglichkeiten dir zur Verfügung stehen und was sich für dein Unternehmen eignet, liest du hier.

Durch das gezielte nachfrageorientierte Marketing wird beim Kunden ein Haben-Wollen-Gefühl ausgelöst. Dabei solltest du allerdings die 7-Kontakte-Regel nicht außer Acht lassen. Zeigt deine Werbung Wirkung, wird der Kunde losziehen, um dein Produkt zu kaufen.

Kunden fragen gezielt beim Einzelhandel nach. Bei steigender Nachfrage wird auch der Druck auf Händler größer, dein Produkt aufzunehmen. Der Händler sieht sich quasi dazu „gezwungen”. So oder so steigt der Absatz. 

Das Push- und das Pull-Marketing schließen sich nicht gegenseitig aus. Im Gegenteil: Du kannst beide Strategien miteinander kombinieren und deinen Absatz maximal zu steigern. Die Push-Strategie richtet sich vor allem an Händler, während die Pull-Strategie den Endkonsumenten anspricht. 

  • Pull-Marketing „zieht“ den Verbraucher hin zum Produkt
  • Push-Marketing „stößt“ das Produkt bzw. die Information zum Verbraucher

Wir machen keine Steuerberatung. Zeitgold ersetzt keinen zertifizierten Steuerberater. Alle Angaben ohne Gewähr.

[https://www.zeitgold.com/jetzt-loslegen/?utm_source=organic&utm_medium=blog&utm_campaign=PushPullMarketing](Mehr erfahren) Automatisiere deine Buchhaltung

Führe dein Unternehmen zielsicher zum Erfolg und spare viel Zeit bei der vorbereitenden Buchhaltung. Wie? Erfahre alles über Zeitgold in einer kostenlosen Demo. Starte jetzt!